INVESTOR RELATIONS CENTER

SHOP APOTHEKE EUROPE N.V.

News Detail

DGAP-News News vom 05.08.2021

SHOP APOTHEKE EUROPE: Umsatzwachstum von 15 Prozent im ersten Halbjahr. Startklar für das E-Rezept.

DGAP-News: SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. / Schlagwort(e): Halbjahresbericht/Halbjahresergebnis
05.08.2021 / 06:45
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

 

SHOP APOTHEKE EUROPE: Umsatzwachstum von 15 Prozent im ersten Halbjahr. Startklar für das E-Rezept.

  • Konzernumsatz steigt um +7,6 Prozent in Q2 und um +15,0 Prozent in H1.
  • Segment DACH in Q2 +4,1 Prozent (H1 +9,7 Prozent), Segment International +23,2 Prozent (H1 +43,5 Prozent).
  • Positive bereinigte EBITDA-Marge von +0,5 Prozent in Q2 und +1,3 Prozent in H1.
  • Q2-Zahlen durch unterplanmäßige Logistikkapazität belastet.
  • Kundennachfrage in allen sieben Ländern einschließlich Deutschland unverändert auf hohem Niveau.
  • Zahl der aktiven Kunden wächst zum Vorjahr um 1,6 Millionen auf 7,1 Millionen.
  • Aktualisierter Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 vom 22. Juli: Umsatzwachstum von 10 - 15 Prozent und bereinigtes EBITDA etwa auf Break-Even-Niveau.

Sevenum, Niederlande, 5. August 2021. SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. ist im zweiten Quartal um 7,6 Prozent gewachsen, verzeichnete jedoch eine vorübergehende Wachstumsabschwächung infolge von Kapazitätsengpässen in der Auftragsabwicklung. Ursache hierfür war insbesondere die angespannte Arbeitsmarktlage. Maßnahmen, um diese Herausforderungen zu bewältigen, wurden umgehend eingeleitet. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 steigerte das Unternehmen den Konzernumsatz um 15,0 Prozent auf EUR 534 Millionen im Vergleich zu EUR 465 Millionen im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres. Die Zahl der aktiven Kunden wuchs um knapp 30 Prozent auf 7,1 Millionen, ausschließlich organisch.

Jasper Eenhorst, CFO von SHOP APOTHEKE EUROPE: "Um die vorübergehenden Kapazitätsengpässe in der Logistik zu überwinden, haben wir umgehend Maßnahmen ergriffen. Die Situation hat sich inzwischen stabilisiert und wir sehen erste Anzeichen einer Verbesserung. Unsere langfristigen Wachstumsperspektiven bleiben unverändert."

Das Konzernbruttoergebnis wuchs mit 30,5 Prozent signifikant schneller als der Umsatz, und zwar von EUR 104,5 Millionen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 auf EUR 136,4 Millionen in diesem Jahr. Die Bruttomarge erhöhte sich im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 um 3,0 Prozentpunkte von 22,5 Prozent auf 25,5 Prozent. Im zweiten Quartal lag die Bruttomarge bei 25,4 Prozent, verglichen mit 23,5 Prozent im Vorjahr. Die Gründe dafür liegen in einem veränderten Produkt- und Ländermix.

Die bereinigten Aufwendungen für Vertrieb und Distribution (S&D) beliefen sich im ersten Halbjahr auf 21,2 Prozent - ein Anstieg um 3,7 Prozentpunkte. Im zweiten Quartal lag die diese Kennzahl bei 21,7 Prozent nach 18,1 Prozent im Vorjahr. Aufgrund der hohen Nachfrage im Zusammenhang mit dem Covid-19-Ausbruch in Europa waren die Marketingaufwendungen im vorangegangenen Jahr deutlich niedriger. Die diesjährige Entwicklung wurde durch die unterplanmäßige Logistikkapazität belastet.

Verwaltungskosten betrugen im ersten Halbjahr EUR 20,8 Millionen (2020: EUR 13,9 Millionen) und umfassten Einmalaufwendungen sowie Aufwendungen für Mitarbeiteraktienoptionen in Höhe von EUR 4,5 Millionen (2020: EUR 2,0 Millionen). Die bereinigten Verwaltungskosten lagen in Verhältnis zum Umsatz im ersten Halbjahr bei 3,0 Prozent (Q2 2021: 3,2 Prozent) und damit um 0,4 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert von 2,6 Prozent (Q2 2020: 2,7 Prozent). Das bereinigte EBITDA von SHOP APOTHEKE EUROPE lag im ersten Halbjahr 2021 bei EUR 6,9 Millionen (Marge 1,3 Prozent). Im Vorjahreszeitraum betrug es EUR 11,3 Millionen. Im zweiten Quartal erreichte das bereinigte EBITDA einen Wert von EUR 1,2 Millionen (Marge 0,5 Prozent). Im Vorjahresquartal betrug es EUR 6,3 Millionen. Für SHOP APOTHEKE EUROPE war Q2 des laufenden Jahres das sechste Quartal in Folge mit einem positiven bereinigten EBITDA.

Unter Berücksichtigung von Abschreibungen in Höhe von EUR 11,7 Millionen (2020: EUR 6,8 Millionen) lag das EBIT im ersten Halbjahr bei EUR -10,0 Millionen (H1 2020: EUR 2,5 Millionen). Die höheren Abschreibungen resultieren primär aus Investitionen in das neue Logistikzentrum in Sevenum, Niederlande, aus der IFRS16-Bilanzierung von Leasingverträgen sowie aus IT-Produktentwicklungen. Bedingt durch den geringeren Zinsaufwand für die neue Wandelanleihe verringerte sich das Finanzergebnis um EUR 0,7 Millionen auf EUR -6,9 Millionen. Das Nettoergebnis von EUR -17,0 Millionen liegt unter dem Vorjahreswert von EUR -5,1 Millionen.

Der operative Cashflow belief sich im ersten Halbjahr dieses Jahres auf EUR 25,1 Millionen gegenüber EUR 15,9 Millionen im Vorjahr. Diese Verbesserung ist auf vorteilhafte Entwicklungen des Working Capitals zurückzuführen.

Geringeres Wachstum im Segment DACH; Verbesserung der Bruttomarge in beiden Segmenten.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 verzeichnete das nach Umsatz größte Segment DACH von SHOP APOTHEKE EUROPE, was die Geschäftsaktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz umfasst, ein Wachstum um 9,7 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Umsatzerlöse legten auf EUR 429 Millionen verglichen mit EUR 391 Millionen in den ersten sechs Monaten des Vorjahres zu. Das Geschäft mit verschreibungspflichtigen Medikamenten (Rx), das in der ersten Jahreshälfte bei EUR 79 Millionen lag, fiel um 24 Prozent niedriger aus als in der ersten Jahreshälfte 2020. Dies wurde jedoch durch die starke Entwicklung in den Non-Rx-Kategorien kompensiert. Das Bruttoergebnis wuchs im Vorjahresvergleich um 26,0 Prozent auf EUR 107 Millionen. Dies entspricht einer um 3,2 Prozentpunkte höheren Bruttogewinnmarge von 25,0 Prozent. Das bereinigte EBITDA belief sich im ersten Halbjahr 2021 auf EUR 15,3 Millionen im Vergleich zu EUR 16,6 Millionen im ersten Halbjahr 2020.

Im Segment International (Belgien, Frankreich, Italien und die Niederlande) steigerte SHOP APOTHEKE EUROPE den Umsatz im ersten Halbjahr um 43,5 Prozent auf EUR 106 Millionen (2020: EUR 74 Millionen). Das Bruttoergebnis verbesserte sich im gleichen Zeitraum um 50,6 Prozent von EUR 19,3 Millionen auf EUR 29,0 Millionen. Die Bruttomarge lag mit 27,5 Prozent um 1,3 Prozentpunkte über der des Vorjahres (26,2 Prozent). Das bereinigte EBITDA lag bei EUR -8,5 Millionen gegenüber EUR -5,4 Millionen im Vorjahr.

Umsetzung der strategischen Initiativen voll auf Kurs.

Der Umbau von SHOP APOTHEKE EUROPE von einer reinen Online-Apotheke zu Europas führender kundenzentrierter E-Pharmacy-Plattform verläuft weiterhin nach Plan. CEO Stefan Feltens kommentiert: "Wir bei SHOP APOTHEKE EUROPE sind startklar für das E-Rezept in Deutschland. Unsere IT-Entwicklungen im Back- und Frontend sind komplett abgeschlossen. Deshalb sind wir sehr stolz auf unsere Teams, die seit fast genau zwei Jahren erfolgreich daran gearbeitet haben."

SHOP APOTHEKE EUROPE hat außerdem seinen Same-Day-Delivery-Service SHOP APOTHEKE NOW! bereits ein halbes Jahr früher als geplant auf alle deutschen Metropolregionen ausgeweitet. Damit können nun mehr als 20 Millionen Menschen in ganz Deutschland von einer taggleichen Lieferung am Bestelltag profitieren.

Guidance für 2021.

Für das Gesamtjahr 2021 erwartet der Vorstand von SHOP APOTHEKE EUROPE ein Umsatzwachstum zwischen 10 und 15 Prozent, eine bereinigte EBITDA-Marge in etwa auf Break-Even-Niveau sowie ein Investitionsvolumen von rund EUR 45 Millionen.
 

Den vollständigen Halbjahresbericht einschließlich des Konzernabschlusses finden Sie hier:

https://shop-apotheke-europe.com/de/investorrelations/publikationen/

 

ÜBER SHOP APOTHEKE EUROPE.

SHOP APOTHEKE EUROPE ist eine der führenden und am schnellsten wachsenden Online-Apotheken in Europa und derzeit in Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, Italien, den Niederlanden und der Schweiz aktiv.

Ihren Hauptsitz hat SHOP APOTHEKE EUROPE im niederländischen Logistik-Zentrum Sevenum bei Venlo mit Standorten in Köln, Berlin, München, Warschau, Mailand, Paris, Eindhoven und Tongeren. Von hier aus bietet SHOP APOTHEKE EUROPE KundInnen ein breites Sortiment von mehr als 100.000 Originalprodukten zu attraktiven Preisen: OTC-, Beauty- und Körperpflegeprodukte sowie verschreibungspflichtige Medikamente, hochwertige Naturkost- und Gesundheitsprodukte, Low-Carb-Produkte und Sporternährung. Derzeit vertrauen mehr als 7 Millionen aktive KundInnen SHOP APOTHEKE EUROPE.

Da pharmazeutische Sicherheit bei SHOP APOTHEKE EUROPE an erster Stelle steht, bietet die Online-Apotheke einen umfassenden pharmazeutischen Beratungsservice.

Im Hinblick auf die Einführung des elektronischen Rezepts in Deutschland im Sommer 2021 expandiert das Unternehmen aktuell im Bereich der digitalen Gesundheitsdienstleistungen. So wurde im Januar 2021 als Teil der Strategie von SHOP APOTHEKE EUROPE, sich von einem reinen Online-Händler zu einer kundenzentrierten Online-Apotheken-Plattform zu entwickeln, der führende Anbieter im Bereich des Medikationsmanagements SMARTPATIENT akquiriert.

SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. ist seit 2016 im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) und seit September 2020 im MDAX gelistet.


PRESSEKONTAKTE.

Publikums- und Fachmedien:
Sven Schirmer
Tel: +49 221 99 53 44 31
E-Mail: presse@shop-apotheke.com

Finanz- und Wirtschaftsmedien:
Bettina Fries
Tel: +49 211 75 80 779
E-Mail: presse@shop-apotheke.com

Investor Relations:
Carmen Herkenrath
Tel: +31 77 850 6109
E-Mail: carmen.herkenrath@shop-apotheke.com

Thomas Schnorrenberg
Tel: +49 151 46531317
E-Mail: presse@shop-apotheke.com

 



05.08.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this
Diese Inhalte werden Ihnen präsentiert von der .