INVESTOR RELATIONS CENTER

CompuGroup Medical SE

News Detail

DGAP-Ad-hoc News vom 15.09.2019

CompuGroup Medical reduziert EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr 2019 aufgrund von Einmalkosten für eine nicht weiter verfolgte bedeutende M&A-Transaktion

CompuGroup Medical SE / Schlagwort(e): Gewinnwarnung/Fusionen & Übernahmen
CompuGroup Medical reduziert EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr 2019 aufgrund von Einmalkosten für eine nicht weiter verfolgte bedeutende M&A-Transaktion

15.09.2019 / 19:53 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


CompuGroup Medical hat in den vergangenen Monaten Verhandlungen mit dem Ziel geführt, außerhalb von Europa ein größeres Healthcare IT Unternehmen zu erwerben. Die Prüfung der Transaktion (inklusive Due Diligence) sowie die Verhandlungen, die heute beendet wurden, haben Transaktionskosten im niedrigen zweistelligen Mio. Euro Bereich verursacht. Der überwiegende Teil dieser Transaktionskosten wird das zweite Halbjahr 2019 belasten.
 
Der Vorstand der CompuGroup Medical SE reduziert daher die Ergebnisprognose und erwartet nun ein EBITDA für das Gesamtjahr 2019 zwischen 175 Mio. Euro und 190 Mio. Euro unter Berücksichtigung der vorgenannten M&A-Transaktionskosten, nachdem zuvor eine Bandbreite von 190 Mio. Euro und 205 Mio. Euro ohne M&A-Transaktionskosten erwartet worden war. Die Prognose für die Umsatzerlöse für das laufende Jahr liegt unverändert bei einer Bandbreite von 720 Mio. Euro bis 750 Mio. Euro.



Kontakt:
Claudia Thomé
Head of Investor Relations
CompuGroup Medical SE
claudia.thome@cgm.com
Tel. +49 261 8000 7030
Tel. +49 261 8000 6200

15.09.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this
Diese Inhalte werden Ihnen präsentiert von der .